Direkt zum Inhalt

Gloria Artis für Krystyna Stańko

Gespeichert von maru am 8. Oktober 2014 - 12:59
8. Oktober 2014 - 14:00

 

Die letzten zwei Jahre waren einzigartig für die polnische Jazzsängerin Krystyna Stańko. Für ihre „25 Jahre künstlerische Arbeit" (auf Polnisch Benefis) wurde Krystyna Stanko am 30. Mai 2014 mit dem Preis des Bürgermeisters der Stadt Danzig ausgezeichnet.

Literaturempfehlung: Basil Kerski "Danziger Identitäten"

Gespeichert von maru am 19. Januar 2012 - 13:16
1. Januar 2012 - 8:00 to 1. Juni 2012 - 8:00

 
LITERATUREMPFEHLUNG:

Basil Kerski (Hrsg.)"Danziger Identitäten. Eine mitteleuropäische Debatte"

Brandneue CD von Ewelina Nowicka

Gespeichert von maru am 30. November 2011 - 10:49
26. November 2011 - 8:00

Audio: 

 
Ewelina Nowicka - die erste CD mit eigenen Kompositionen aus den Jahren 2000-2010

Ewelina Nowicka
Musik für Violine und Klavier

Spielzeit 76:08 Min.
Herausgegeben: Kreuzberg Records

Interpreten: Ewelina Nowicka (Violine), Pola Lazar (Klavier), Milena Antoniewicz (Klavier), Jennifer Hymer (Klavier), Katharina Polivaeva (Klavier), Michał Krężlewski (Klavier).

Komponistin: Ewelina Nowicka
http://ewelinanowicka.com/

Die Stiftung "My Polish Heart"

Gespeichert von maru am 2. Januar 2011 - 12:48
7. Januar 2010 - 20:00

Vladyslav Sendecki gab ein Konzert seiner Foundation "My Polish Heart" am 7. Januar 2010 um 20:00 Uhr im Krakauer Radio Studio.

Gloria Artis für Piotr Beczała

Gespeichert von maru am 12. September 2010 - 18:35
10. September 2010 - 17:00

Am 10.09.2010 gab sich der Generalkonsul der Republik Polen Andrzej Osiak die Ehre, Piotr Beczała die Silberne Gloria Artis Medaille für kulturelle Verdienste zu verleihen. Die Feierlichkeit fand in der Residenz des Generalkonsuls statt.

Am 11.09.2010 konnte ich Piotr Beczała live auf der Bühne der Hamburgischen Staatsoper erleben. Die tragische Oper "Lucia di Lammermoor" von G. Donizetti stand auf dem Programm.

"Geschichten eines Baumes" - Multimediales Spektakel

Gespeichert von maru am 12. September 2010 - 15:13
23. Oktober 2010 - 19:00 to 24. Oktober 2010 - 19:00

Polnische Soirée & Matinée

Eine zweitägige, multimediale Veranstaltung: Ausstellung, Filmvorführung und Konzert in der Fabrik der Künste

Brandneue CD von Vladyslav Sendecki

Gespeichert von maru am 17. Mai 2010 - 18:06

Audio: 

http://kulturograf.de/sites/default/files/FileField/Vladyslav%20Sendecki%20Jazzpodium.PDF
http://kulturograf.de/sites/default/files/FileField/Vldyslav%20Sendecki%20Jazzthing.PDF
Bild
Bild

 

 

 

 

 

 

Schloss  Elmau  ist  nicht  nur  ein  prächtiges Gebäude  inmitten  der  herrlichen Alpenidylle Oberbayerns.  Es  ist ebenfalls  ein  Aushängeschild  für  erstklassige Musik. Weltstars  wie  Brad Mehldau  oder Gidon  Kremer  kommen regelmäßig dorthin, um Kraft und Kreativität zu sammeln. Esbjörn Svensson nannte die Pianisten-Hochburg Elmau sein „favorite hideaway“. Die jüngste musikalische Sternstunde feierten Michael Wollny und Joachim Kühn („Live at Schloss Elmau“, ACT 9758-2) in einem Duokonzert, das zur CD des Jahres in Frankreich gekürt wurde (CHOC de l'anee 2009). 
 
Es  ist  genau  dieser  besondere  Ort,  den  sich  auch  Vladyslav  Sendecki  für  seine  Soloklavier-Einspielung ausgesucht hat. Denn für sein ACT-Debüt wollte Sendecki nicht in ein steriles Studio, sondern eine lebendige und persönliche Atmosphäre  zum Musizieren  spüren.  Ein Gastspiel  auf Schloss  Elmau  kam da  zur  rechten Zeit:  „Ich gehe auf die Bühne und spiele. Ich bin alles, was ich zu geben habe“, sagt Sendecki. Folgerichtig finden sich auf dem  Album  7  Livemitschnitte  seines  Konzerts  vom  28.  Januar  2010  wieder. Die  weiteren  3  Stücke  wurden  nur wenige Stunden zuvor, während einer zusätzlichen Aufnahmesession, eingespielt.
 

Veranstaltung: 

Janusz Rudnicki „Komm, gehen wir”

Gespeichert von maru am 20. Februar 2010 - 17:31
http://kulturograf.de/sites/default/files/FileField/RudnickiPlakat.jpg
Bild
Bild

 
 
Ein Interview mit Janusz Rudnicki in polnischer Sprache über sein Buch „Chodźcie, idziemy” [Kommt, gehen wir] befindet sich auf der polnischen Seite des kulturografs
(schalte um auf :„Polski”).
 
 
 

Veranstaltung: 

Bogdan Hołownia in Laeiszhalle Hamburgu - "Über den Meister Jerzy Wasowski"

Gespeichert von maru am 29. November 2009 - 20:00
18. November 2009 - 14:00
Starsi panowie dwaj

 

maru: Erst möchte ich ein großes Lob aussprechen, dass Sie so schöne Lieder des „Starszych Panow“ („Betagte Männer“) Cabarets bearbeitet und veröffentlicht haben! Diese Lieder sind lyrisch und jazzig zugleich. Sie sind in der Form eines Notenbandes unter dem Titel: „Starsi Panowie dwaj”- piosenki Jerzego Wasowskiego i Jaremiego Przybory w opracowaniu Bogdana Hołowni” erschienen.  Es gibt so wenig Lieder, die einen ambitionierten, oft scherzhaften Text  mit einer großaritgen Musik verbinden. War das die Grundinspiration für die Bearbeitung dieser Lieder?

Auftritt von Steffen Möller in Hamburg

Gespeichert von maru am 22. Oktober 2009 - 21:30
19. Oktober 2009 - 17:30

Steffen Moeller

Unter dem Motto „VIVA POLONIA“ konnten wir den Abend am 19.10.2009 in Hamburg mit dem Kabarettisten Steffen Möller genießen. Sein Buch mit dem gleichen Titel erzählt vieles über die polnische Mentalität: von Gastfreundschaft, Aberglauben, Anarchie, das ewige Jammern, Misstrauen, Mut, Herzlichkeit, Trotz bis Geschichte, Sprache, Top-Sehenswürdigkeiten und Zeitzone.  Das Buch ist eine stark bearbeitete, um die Hälfte erweiterte Version des ursprünglich auf Polnisch erschienenen Buches "Polska da sie lubić" (Polen lässt sich mögen).

Steffen Möller steht auf der Bühne mit seinem Diaprojektor und verursacht schallendes Gelächter bei gemischtem deutsch-polnischen Publikum. Der Saal des Komödie Theaters ist proppenvoll! Die Karten seit längerem ausverkauft. Viele Polen wollten noch hin, aber leider, es war nichts zu machen. Vom Lachen erhöht sich zusätzlich die Temperatur des Innenraumes - die Pullis und Jacketts werden ausgezogen.
Ich sitze da, höre ihm zu und denke: verdammt, er hat recht!  Wenn man über 20 Jahre in Deutschland lebt, sieht man seine Heimat aus der Distanz und kann gut beobachten. Der „Steffek“ kann das noch besser - er kann die Dinge benennen und verdeutlichen - er ist ein deutscher Gastarbeiter in Polen, ein Pionier in seinem Tun. Durch seine Authentizität mag man ihn sofort. Seine Erzählungen über das alltägliche Leben in Polen sind überzeugend. Nicht  nur die großen Reden der Politiker bringen uns näher. Durch Humor gewinnt man an Distanz zu sich selbst. Die alten Witze, die früher verletzt und geärgert haben, nimmt man gelassener auf. Der Mann  bricht die alten Klischees mit Leichtigkeit und Sensibilität. Ich finde seine Arbeit für die deutsch-polnische Verständigung der Völker hervorragend. Nicht umsonst wurde er für seine Verdienste um das deutsch-polnische Verhältnis im Juni 2005 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.
Viva Steffen!!!

Viva Polonia Cover

http://www.youtube.com/watch?v=ZKuloowuxQk

Seiten

Premium Drupal Themes by Adaptivethemes