Direkt zum Inhalt

Sie sind hier

Vladyslav Sendecki – SOLO in Halle 424

Gespeichert von maru am 10. November 2017 - 0:14
16. November 2017 - 19:00

 

Donnerstag, 16.11.2017, 19:00 Uhr
Halle 424
Stockmeyerstr. 43
20457 Hamburg

Vladyslav Sendecki SOLO
Einer der kraft – und phantasievollsten Solo-Pianisten unserer Zeit konzertiert in der Halle 424!

Die Süddeutsche Zeitung schreibt über ihn: „Wie kein anderer aktueller Pianist zwingt er einen vom Blues bis zu postmodernen, modalen Improvisationsexplosionen reichenden Jazz in klassische Formen, reißt er die ohnehin künstliche Barriere zwischen Klassikund Jazz ein. „Da ist der lange vermisste Nachfahre von Schumann, Debussy oder Grieg, der heutige Meister der kleinen Form, der auch die Musikgeschichte der „zweiten Klassik“ (des Jazz) subsumiert hat. 

Und auch bei opulenteren Stücken wie dem zwanzigminütigen Einstieg erweist sich Vladyslav Sendecki als Meister des Sentiments, der mit virtuosen Melodie-, Klangfarben- und Rhythmuswechseln Emotionen erregt. Wie auch in seiner Adaption eines traditionellen polnischen Wiegenlieds, das schon Chopin als Vorlage diente – dem anderen polnischen Emigranten und Pianisten, mit dem man Sendecki jetzt durchaus vergleichen darf“.

Kurzbiografie: 
Der in Polen geborene Pianist Vladyslav Sendecki zog 1981 aus politischen Gründen in die Schweiz. Die New Yorker "Village Voice" zählte ihn zu den weltweit fünf besten Jazzpianisten. Er spielte mit Jazzgrößen wie Joe Henderson, Billy Cobham, Michael und Randy Brecker, Jaco Pastorius und vielen anderen. Neben seiner Solokarriere und Projekten wie Roots, Theater of Imagination oder Blue Note European Quartet spielt er in Duos mit A. Baldych und mit M. Stockhausen. 2011 wurde er mit dem Hamburger Jazzpreis ausgezeichnet und 2015 wurde die Gloria-Artis-Medaille an Vladyslav Sendecki verliehen, der höchste Kulturpreis für Verdienste der polnischen Kultur. Seit 1996 ist Vladyslav Sendecki festes Mitglied der NDR Bigband.

 

Die Halle 424 wurde in den 1950er Jahren als Teil von Deutschlands größter Stückgut-Umschlaganlage gebaut und trotzt seitdem allen Sturmfluten. Seit 2014 bietet das Industriedenkmal künstlerischen Projekten Zuflucht. Als Veranstaltungsort für Klassik- und Jazzkonzerte wirkt die Halle 424 an der Transformation des Oberhafens zum Kreativquartier mit.

Tickets: 15€/12€ 

Premium Drupal Themes by Adaptivethemes