Direkt zum Inhalt

Sie sind hier

Konzert zum Unabhängigkeitstag der Republik Polen 2012 | Karol Szymanowski: »Musikalische Poesie eines unabhängigen Geistes«

Gespeichert von maru am 11. November 2012 - 12:10
7. November 2012 - 19:00

 

Konzert zum Unabhängigkeitstag der Republik Polen 2012
Karol Szymanowski: »Musikalische Poesie eines unabhängigen Geistes«

Am 07. November 2012 wurde in der Laeiszhalle Hamburg ein Galakonzert anlässlich des 94. Jahrestages der Wiedererlangung der Unabhängigkeit Polens gegeben.

Unter den Gästen waren Politiker, Vertreter des konsularischen Korps, Vertreter aus Wirtschaft und Kultur Norddeutschlands sowie Mitglieder der Polnischen Gemeinde. Ehrengast war der Finanzsenator der Freien und Hansestadt Hamburg, Peter Tschentscher.

In den Reden von Generalkonsul RP Andrzej Osiak und Finanzsenator Peter Tschentscher wurde sowohl auf gemeinsame Werte von Polen und Hamburgern als auch auf die Vielzahl von Verbindungen hingewiesen.

Besonders hervorgehoben wurde die wichtige Rolle der Polnischen Gemeinde in Hamburg aus der viele Menschen kommen, die beruflichen Erfolgreich sind und an der Entwicklung der Stadt großen Anteil haben.

Es wurde auch auf die Tätigkeit polnischer Unternehmen in Norddeutschland hingewiesen u.a. Orlen, Comarch, Deutsche Binnenreederei, deren Hauptaktionär die Firma Odratrans ist. Senator Tschentscher verwies auf die Bedeutung Polens für den Hamburger Hafen und auf die starke Präsenz und das hohe Niveau polnischer Kultur in Hamburg.

Das Konzert wurde Karol Szymanowski gewidmet. 2012 jährte sich sein Geburtstag zum 130. und sein Todestag zum 75. Mal.
Seine Kompositionen wurden hauptsächlich von polnischen Künstlern, die in Deutschland leben vorgetragen: Mariola Rutschka (Flöte), Milena Antoniewicz (Klavier), Ewelina Nowicka (Violine), Izabella Wielgomasz (Violine), Tomasz Lukasiewicz (Viola), Sergey Novikov (Violoncello).
Zum Abschluss wurde eine Video-Animation des ungarischen Videokünstler Istvan Horkay uraufgeführt. Horkay hat sich für diese Video-Animation von der Musik aus der Oper "König Roger" von Karol Szymanowski inspirieren lassen.

Dem Publikum wurden wichtige Details der Biografie des Komponisten durch die Moderatorin, Mariola Rutschka, näher gebracht.
Die üblicherweise als anspruchsvoll und schwierig bezeichneten Kompositionen von Szymanowski wurden vom Hamburger Publikum mit großer Begeisterung aufgenommen. Nach dem Konzert fand im Foyer der Laeiszhalle ein Empfang statt. Die Feierlichkeit wurde von über 500 Gästen besucht.

Premium Drupal Themes by Adaptivethemes