Direkt zum Inhalt

Sie sind hier

Hamburger Jazzpreis 2011 geht an Vladyslav Sendecki

Gespeichert von maru am 6. Februar 2011 - 23:02
4. Februar 2011 - 15:00

 
Der Pianist Vladyslav Sendecki wurde von der Expertenjury einstimmig als Preisträger des Hamburger Jazzpreises 2011 nominiert

Die Dr. E. A. Langner-Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, durch nachhaltiges Engagement Jazzmusiker/innen in Hamburg zu fördern. Dies geschieht u. a. durch die Vergabe des Hamburger Jazzpreises, der mit 10.000,-- Euro dotiert ist und erstmals in 2007 vergeben wurde.
Der Preis steht unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. h. c. Nils Landgren, der in 2007 den Vorsitz der Jurysitzung übernommen hat. In diesem Jahr wirkten in der Jury erstmals Deutschlands bekanntester Jazzmusiker Till Brönner sowie der Hamburger Musikjournalist Stefan Hentz mit.

Aus den eingegangenen 26 Bewerbungen wurde der 1955 in Gorlice (Polen) geborene Pianist Vladyslav Sendecki von der Jury einstimmig nominiert. Der Pianist, Keyboarder, Komponist, Arrangeur und Produzent lebt seit 1995 in Hamburg. Er ist seit 1996 festes Mitglied in der NDR Bigband. Sein jüngstes Werk "Solo Piano at Schloss Elmau" erschien Ende April 2010 bei ACT.

Die Jury begründete ihre Wahl folgendermaßen: „Sendecki überzeugt mit der Tiefe seiner musikalischen Darbietung, seiner Vielseitigkeit und Souveränität. Sendecki hat einen Klavieranschlag wie ein Gott. Er gilt international als herausragender Pianist, der sich für Hamburg insbesondere durch die Initiierung von musikalischen Projekten und Austauschprogrammen zwischen jungen polnischen und Hamburger Jazzmusikern engagiert. Er übernimmt damit eine wichtige Vorbildfunktion.“

Der Vorstandsvorsitzende Dr. Ernst A. Langner erklärte zu dem Votum der Jury: „In diesem Jahr haben wir 26 Bewerbungen auf höchstem musikalischen Niveau erhalten. Ich freue mich, dass unsere hochkarätig besetzte Expertenjury einen so herausragenden und international angesehenen Repräsentanten des Jazz aus Hamburg nominiert hat.“  

Der sechsköpfigen Jury gehören an:
- Prof. Till Brönner, international erfolgreicher Jazztrompeter, Sänger,     Produzent
  Juror bei der Fernsehsendung „X Factor“
- Stefan Gerdes, NDR Jazz-Redaktion (Bigband)
- Stefan Hentz, Journalist, DIE WELT, DIE ZEIT etc.
- Karsten Jahnke, Geschäftsführer Karsten Jahnke Konzertdirektion
- Prof. Dr. h. c. Nils Landgren, international bekannter Jazzposaunist
- Prof. Steffen Schorn, Leiter Jazzabteilung der Hochschule für Musik   Nürnberg

Der Preis wird voraussichtlich im Mai 2011 vergeben werden.

Dr. E. A. Langner-Stiftung

Premium Drupal Themes by Adaptivethemes